Spike - Frontman von den Quireboys (UK)

Hört hier Seine Willkommens-Nachricht

hier habt Ihr einige seiner Songs

Spike, ist ein englischer Rock-Frontmann, Songwriter und Sänger, der vor allem durch seine Zeit mit den Quireboys bekannt wurde, mit denen er bisher sechs Studioalben veröffentlicht hat. Als der charismatische Frontmann 1984 zusammen mit seinem Partner Guy Bailey die Quireboys gründete, ahnte kaum jemand etwas anderes als ein glorreiches Scheitern dieser schrulligen Nord-Süd-Allianz. Doch innerhalb von sechs Jahren war die Band mit einem Nummer-2-Album hoch im Kurs, und Spike wurde als großer internationaler Star bestätigt. Es schien ein langer, langer Weg zurückzulegen von jenen frühen Tagen, als man in Newcastles verschwitztem Mayfair Rock Club die Messlatte hoch hielt. Aber für Spike schien alles so natürlich.

Seit fast drei Jahrzehnten das Gesicht der Quireboys, hat die bandana-tragende Geordie mit ihrem jungenhaften Charme eine steile Karriere hinter sich und die größten Bühnen der Welt unter dem Beifall der Kritiker überquert. Als Spikes geliebte Band 1993 aufhörte - nach einer Achterbahnfahrt mit großen Hits, schweren Stürzen, Sharon Osbournes Management und einem Support-Slot für die Rolling Stones im St. James's Park von Newcastle United - gab Spike's geliebte Band 1993 auf; Man befürchtete, dass einer der beliebtesten neuen Söhne des Rock n Roll aufhören könnte. Doch der vielseitige Sänger tauchte an der Seite von Poisons CC DeVille und den Dogs D'Amour-Stalwarts Darrell Bath und Tyla auf, bevor er 1998 sein Solo-Debüt Blue Eyed Soul gab.

Seine charts-brechende Band wurde von der wachsenden Kraft des Grunge ausgespuckt, und Spike blieb stark. Und 2001 war es endlich an der Zeit, die Quireboys zu reformieren. Innerhalb weniger Monate war es, als wäre die Band nie weg gewesen. Wiedervereint mit seinem langjährigen Freund und Gitarristen Guy Griffin machte sich Spike daran, den Kern eines neuartigen Acts zu rekrutieren, der dazu bestimmt war, seine glorreiche Vergangenheit von Anfang der 90er Jahre neu zu definieren.Und wenn eine Drehtür-Rhythmusgruppe zu einem Synonym für die Quireboys geworden ist, dann hat sich das eng verbundene Quartett aus Spike, Griffin, Paul Guerin und Keith Weir als unschätzbare Konstante erwiesen. "Es ist eine Besetzung, die den Quireboys gerecht wird, und es ist eine Besetzung, die hier bleiben wird", sagte der schwungvolle Leadsänger der Band. "Wir sind sehr stolz auf die Arbeit, die wir in den letzten zehn Jahren im Studio und auf der Bühne geleistet haben. Und es wird noch mehr kommen. "Bei den Quireboys ging und geht es immer darum, eine gute Zeit zu haben und Rock n Roll zu spielen, zu dem man singen und tanzen kann.

"Ich habe in dieser Hinsicht nie Kompromisse gemacht. Unsere Aufgabe ist es, eine Show zu bieten. Wenn unsere Fans ihr Geld bezahlen, ist es unsere Pflicht, ihnen die beste Live-Show zu bieten, die man für Geld kaufen kann - und danach mit ihnen einen Drink zu nehmen! Anerkannt und verehrt als einer der liebenswertesten Frontmänner des Rock, hat sich Spike zu dem reifen Songwriter entwickelt, der für einige der bewegendsten Texte der Quireboys auf dem brandneuen Album Beautiful Curse verantwortlich ist.

Derzeit gibt er einer zutiefst persönlichen Sammlung von Liedern, die den schottischen Singer-Songwriter Frankie Miller feiern, den letzten Schliff. Es ist klar, dass von dem genialen Geordie mit der Rod-Stewart-artigen Raspel noch viel mehr zu erwarten ist.

Das ist Spike. Und das ist Rock n Roll!

Newsletter Anmeldung